Biografie & Erfolge

Hier erfahren Sie mehr über das Leben von Lucas Fischer. Sein spannender Weg wurde in einer packenden kurzen Biografie von der SRF-Journalistin Katrin Sutter niedergeschrieben.

Biografie Lucas Fischer

Baby

Kindheit

30.08.1990 – Lucas wird geboren, mitten in eine Turnerfamilie. Mutter, Vater und Grossvater turnen leidenschaftlich, der Vater wird später das regionale Leistungszentrum in Niederlenz mit aufbauen.
Unbenannt

Fotos aus früher Kindheit zeigen Klein-Lucas und den zwei Jahre älteren Bruder Raphael beim Turnen auf Stühlen und im Turndress am Üben von Spagat und Brücke. Mit viereinhalb Jahren beginnt Lucas mit dem Kunstturntraining.



Halle Training

Bald zeigen sich sein Talent und sein Ehrgeiz. Er trainiert nun schon beinahe täglich, 25-30 Stunden pro Woche, fast so viel wie erwachsene Turner. Lucas kommt schnell vorwärts, turnt mit den Grösseren mit, scheut nicht vor schwierigen Elementen zurück. Trotzdem: Manchmal möchte Lucas einfach nur sein wie die anderen Kinder seiner Klasse. Er möchte auch einmal frei haben am Mittwochnachmittag, chillen, mit einer Spielkonsole spielen statt am Barren zu turnen oder ins Skilager fahren statt ins Turnerlager. Wenn er zu den Besten des Landes gehören will, muss er auf alle diese Sachen verzichten.



Fischer Re2 H

Der Nachwuchsturner

Lucas kommt ins Nachwuchskader, nimmt bereits mit 15 Jahren an seiner ersten u18-Europameisterschaft teil. Die Medien berichten schon bald über das sogenannte Jahrhunderttalent. «Ich war aber vor allem Trainingsweltmeister», sagt Lucas heute von sich selber. Im Training führt er jedes Element, jede Übung beinahe perfekt aus, er trainiert oft mehr und verbissener als die anderen im Team. Doch wenn es darauf ankommt, an internationalen Turnieren, fällt der talentierte Teenager regelmässig vom Barren oder dem Reck und verpasst die Medaillen. «Ich war extrem nervös und wollte es immer noch besser machen,.» Trotzdem, 2005 gewinnt er am internationalen u16-Turnier in Avignon den Mehrkampf. 2007 wird er fünffacher Schweizermeister bei den Junioren und ihm Jahr darauf gibt er einen eindrücklichen Einstand bei der Elite. Lucas Fischer wird auf Anhieb Schweizermeister am Barren und Vize-Schweizermeister am Reck. Ausserdem entwickelt er in dieser Zeit sein eigenes Element, das vor ihm noch niemand geturnt hat.

Der Nationalturner & Back right now

2010, Lucas Fischer trainiert mittlerweile mit dem Nationalkader in Magglingen, erleidet er einen ersten epileptischen Anfall und vier Tage darauf bereits den nächsten. Lucas und sein Umfeld sind schockiert. Trotz dieser Krankheit will Lucas aber weiterturnen und mit der internationalen Spitze mithalten. 2011, er ist bereits im WM-Aufgebot für Tokyo, kommt es mitten an einem Turnier zu einem weiteren epileptischen Anfall. Er muss schweren Herzens die WM-Teilnahme absagen, zu kurz wäre die Erholungszeit ausgefallen. Damit verpasst er auch die Olympiaqualifikation für London 2012. Dies alles trifft Lucas hart. Macht es Sinn, weiter zu turnen? Warum tue ich mir das an? Kann ich mit dieser Krankheit wirklich noch mithalten? Fragen, die er sich in dieser Zeit stellt. Lucas magert ab, mag nicht mehr essen und trainieren. «Es war eine wirklich schwere Zeit und ich brauchte ein neues Ventil, um mich wieder zu motivieren. Ein Ventil, um meine Gefühle auszudrücken und zu verarbeiten.» Lucas, der schon immer gerne «laut und leidenschaftlich» gesungen hat, nimmt nun Gesangsunterricht. Das hilft ihm. Langsam erholt er sich und kehrt wieder nach Magglingen zurück – mit neuen Zielen. EM, WM und die olympischen Spiele in Rio im Jahr 2016. 2011 wird er zum Aargauer Sportler des Jahres gekürt. Lucas wird nun häufiger auch von Kameras begleitet für Sendungen des Schweizer Fernsehens. Er schreibt in dieser Zeit auch seinen ersten eigenen Song «Back right now», in dem er all das Erlebte verarbeitet.

Die Silbermedaille, Epilepsie und Operationen

Lucas ist gestärkt zurück, er gewinnt 2013 Bronze am internationalen Turnier in Cottbus und dann an den Europameisterschaften im Frühling 2013 in Moskau sogar Silber am Barren. «Für mich war das mein ganz persönliches Gold!», sagt Lucas Fischer. «Dass ich es nach all den Rückschlägen doch noch schaffte, eine internationale Medaille zu erturnen, das war grossartig.» Eine grossartige Leistung, die ihm den Zweifachtitel Aargauer Sportler des Jahres und Aargauer des Jahres 2013 einträgt.

13 Fischer L Kutu Em Silber Ba 04 W8204

Er ist bereit; seine Übung am Barren kann sich sehen lassen; er will es unbedingt in den Final schaffen. Kurz vor der Abreise nach Tokyo erleidet Lucas Fischer einen weiteren epileptischen Anfall - den ersten, bei dem er ganz alleine ist, den ersten, bei dem er sich verletzt. Er wacht in einer Blutlache auf, an eine WM-Teilnahme ist einmal mehr nicht zu denken. Es folgt eine längst fällige Knieoperation und ein paar Monate später eine zweite, da die erste nicht die gewünschte Linderung bringt. Ein ganzes Jahr geht verloren. 2015 versucht er noch einmal, sich zurück zu kämpfen. Die olympischen Spiele in Rio 2016 sind sein grosses Ziel. Die Kamera begleitet ihn, man weiss, dieser Mann hat sein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Das Schweizer Jahrhunderttalent konnte sich bisher erst europaweit beweisen. Doch sein Körper macht nicht mit, immer wieder muss er pausieren. Wegen einer nicht zu heilenden Wunde an der Hand ist das Training kaum, oder nur unter grossen Schmerzen, möglich.

 

Rücktritt & neues Leben

Blick Bild 3 Bearbeitet Lf

September 2015: Lucas kapituliert und tritt unter Tränen zurück. Er muss akzeptieren, dass er sich nie an einer WM oder den Olympischen Spielen messen können wird. Eine schwierige Zeit beginnt, aus der er sich nach ein paar Wochen aber erfolgreich herauskämpft. In dieser Zeit macht er viele lange Spaziergänge, schreibt Texte, verarbeitet die schwierigen Jahre und singt, arbeitet an seiner Stimme.

Holmiker Und Fischer

2016 beginnt Lucas Fischer sein neues Leben. Bereits im Januar hat er einen ersten Auftritt mit dem Barren und dem Mikrofon. Turnen will er nun fortan auf der Showbühne. Mit seiner eigenen Show aus Akrobatik, Gesang und einer Prise Comedy. Über das Jahr verteilt hat er verschiedene Auftritte und arbeitet an seinen eigenen Songs. Lucas Fischer tritt auch als Gaststar bei den international bekannten «Holmikers» auf. Zusammen mit ihnen wird er im Januar 2017 am Zirkus Festival in Monte Carlo, es gilt als Weltmeisterschaft der Artistik, um einen Preis kämpfen. «Ich freue mich extrem, mit den Holmikers aufzutreten. Das Zirkus Festival von Monte Carlo hat mich schon immer fasziniert und es ist eine grosse Ehre, da auftreten zu dürfen!» 

Lucas Fischer hat eine neue Leidenschaft gefunden und man kann gespannt sein, mit welchen Neuigkeiten das Multitalent im 2017 aufwarten wird.

(Katrin Sutter)

Erfolge

Cottbus

Auszeichnungen

Künstler:

2017 Clown de Bronze - International Circus Festival in Monte Carlo 

Sportler:

2013 Aargauer des Jahres


2012 Aargauer Sportler des Jahres
2014 Aargauer Sportler des Jahres


Sportliche Erfolge

Europameisterschaften Elite

2013 2. Barren in Moskau (RUS)

2011 32. Barren, 32. Reck in Berlin (GER)
2010 5. Mannschaft, 16. Reck, 26. Barren in Birmingham (GBR)

Europameisterschaften Junioren

2008 4. Mannschaft, 17. Mehrkampf, 4. Boden, 13. Ringe, 17. Barren, 21. Sprung, 41. Pferd,
90. Reck in Lausanne (SUI)
2006 6. Mannschaft, 86. Mehrkampf, 7. Boden in Volos (GRE)

 

Schweizer Meisterschaften Elite

2008 4. Mehrkampf, 1. Barren, 2. Reck, 4. Boden in Bern
2011 2. Mehrkampf, 1. Reck, 3. Barren in Bellinzona

 

Schweizer Meisterschaften Junioren

2006 3. Mehrkampf, 1. Barren, 2. Pferd, 3. Boden, 4. Barren, 6. Reck, 6. Sprung in Utzenstorf
2007 1. Mehrkampf, 1. Boden, 1. Ringe, 1. Barren, 1. Reck, 4. Sprung, 5. Pferd in Lugano
2008 1. Mehrkampf, 5. Pferd, 6. Boden, 6. Ringe in Genf

 

Schweizer Meisterschaften Mannschaften Nationalliga A

2006 1. in Niederlenz
2007 6. in Freienstein
2008 1. in Neuchâtel